Gartentipps

Winter – Sommer

20. Juni 2013

Irgendwie ist das ja ein bisschen komisch heuer: zuerst warten wir ewig auf den Frühling, dann schaut er kurz vorbei und wird anschließend vom Hochwasser wieder weggespült.

Sommer

Und nun doch Sommer; das Gärtnern unter diesen Umständen war gar nicht so einfach.

Wasser im Garten – immer ein Genuß!

Kälteempfindliche Gemüsepflanzen blieben fast den ganzen Mai „stehen“, Rasenaus- saaten keimten mitunter kaum und manche Frühlingsblüher ver-blühten so schnell wie sie begonnen hatten. Dafür können wir andererseits bis jetzt Blüten von z.B.  Weigelien und Deutzien genießen, die um diese Zeit normalerweise schon längst passé sind.

Rosen

RosenliebhaberInnen hatten es mitunter auch nicht ganz einfach, vor allem solche, die ohne regelmäßige Pflanzen- schutzmaßnahmen arbeiten möchten. Pilzkrankheiten, Blattläuse aber auch Milben treten heuer relativ stark auf. Robuste Sorten (z.B. Bonica, Westerland, Queen Elisabeth u.v.m.), ein sonniger und geschützter Standort ohne stauende Hitze sowie humoser, durchaus schwerer aber nicht staunasser Boden und genug Platz sind meiner Meinung nach die wesentlichen Punkte, die eine erfolgreiche Rosenpflanzung ausmachen. Bunte Vielfalt im Garten trägt ebenso zum Gedeihen der Rosen bei, da sich z.B. ein Blattlausbefall innerhalb weniger Wochen wie von selbst erledigt (Nützlinge!).

 

Rosenbeet mit Kätzchen

 

Was gibt’s noch zu tun?

Wie jedes Jahr um diese Zeit weise ich gern auf den Sommerschnitt von frühlingsblühenden Sträuchern und Heckenpflanzen hin. So hat die Pflanze genug Zeit sich bis zum Herbst wieder zu „erholen“ und Blüten für das nächste Frühjahr anzulegen. Auch kann man bei Obstgehölzen nun regulierend mit einem schonenden Sommerschnitt eingreifen.

Einen schönen Sommer euch und ihr wisst eh wen ihr anrufen könnt, wenn im Garten der Hut brennt…!

Reinhard Sperr Tel: 0664/53 25 487 info@DerServiceGaertner.at


Frühlingserwachen!

25. März 2013

Lang wurden wir auf die Folter gespannt, doch nun ist er endlich da …

der Frühling!

Die GartenliebhaberInnen unter euch hat’s ja bestimmt auch schon ein Zeitl in den Fingern gejuckt und der Winter wollt und wollt nicht weichen. Doch nun geht’s los! Endlich stecken die ersten Frühlingsboten ihre Blüten-Köpfe

weiterlesen …


Jumbogras winterfest machen

12. Dezember 2012

Viele fragen sich aktuell sicher: Was tun wir am besten mit unseren Jumbogräsern vorm Winter bzw was können wir ihnen Gutes Tun?

Im Idealfall bleibt das Gras bis zum Frühjahr (März, April) stehen und wird erst dann auf bodeneben zurückgeschnitten. Um es vor dem Umknicken durch Sturm und nassen Schnee zu schützen empfiehlt es sich einzeln stehende Pflanzen zusammen zu binden.

Jumbogras winterfest machen

Natürlich kann man das Jumbogras auch vorm Winter schneiden, doch dann verzichtet man auf so manch schönes Bild im Garten wenn der Raureif seine Bilder zeichnet/durchs Land zieht. Doch was macht man nach dem Schnitt mit den Gräsern? Wenige kann man klein schneiden und zum Kompost bzw in die grüne Tonne geben, doch größere Mengen? Wenn man die Möglichkeit hat, dann häckselt man die Halme und bekommt so eine Alternative zum Rindenmulch, die man in den Beeten oder unter Sträuchern verteilen kann.

Auch für die meisten anderen Gräser gilt: im Spätherbst zusammen binden, im März/April schneiden. Ausnahmen gibt es natürlich auch hier: Für fast alle Carex-Arten(Seggen) gilt – auf keinen Fall schneiden.

Weitere Infos und Tipps zum Jumbogras finden Sie auf www.jumbograshecke.com

Stefi Wassermann, DSG Mondseeland im Dezember 2012