DSG Firmenausflug nach Linz – wozu in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah….

4. November 2011

…und in Goethes Sinne machten wir uns in diesem Jahr nach Linz auf!

Was wir dort alles erlebt, gesehen und erfahren haben, dass erfaehrt Ihr im liebevoll gestalteten Bericht anbei von Petra Asen und Stefanie Wassermann.

In diesem Jahr ging es nach Linz – Kulturhauptstadt 2009 – mit Bahn und Bus locker zu erreichen und zu bestaunen. Doch fangen wir mal ganz am Anfang an.

von links: Manu, Manfred, Corinna, Stefi, Petra und Reinhard

von links: Manu, Manfred, Corinna, Stefi, Petra und Reinhard

 

Frühstück gabs bei Familie Hitzl – Westbahnwirt. Ausgesprochen lecker und reichlich. Natürlich konnten wir nicht in Ruhe nachsitzen und noch eine zweite Runde Kaffee genießen, nein, nach längerer Überlegung wurde quasi spontan entschlossen doch den nächst möglichen Zug nach Linz zu nehmen und schwuppdiwupp, schon hatten wir unseren gewohnten Stress wieder. Zugtickets? Naja in Raten hatten wir sie dann doch alle beisammen.

Nach einigen Umsteigen und Spazieren waren wir dann bei der Landesgartenschau angelangt und wurden erstmal ein bisschen enttäucht. Ein paar „dont`s“ aus gärtnerischer Sicht sprangen uns direkt ins Auge. Das Gelände ist ganz schön weitläufig – wir hatten einiges zu hatschn.

Unterwegs trafen wir auf nicht wenige Hasen die überall anzutreffen waren. Leider sehr scheu, also mit dem Abendessen wurde es nichts. Für uns besonders interresant waren die einzelnen Themengärten , natürlich der Gift- und Drogengarten und zum Glück gabs auch wieder einen Spielplatz. Da war auch schon wieder ein Tag um und wir checkten erst mal im Mühlviertlerhof im Graben (Nähe Landstraße) ein. Kurz frisch machen und dann gings schon weiter im Programm.

Auf zum Höhenrausch. Das hat jetzt nichts mit Drogen- oder Alkoholexzessen zu tun sondern war eiskalt ein Kulturprogramm. Luft- und Wasser über den Dächern von Linz. Zur Stärkung gabs zwischendurch mal ein Bier und dann dauerte es nicht mehr lange bis zum Abendessen im Dom 5 und zum gemütlichen Beisammensein im Josef´s weil unser gewünschtes Pub gerade am schließen war.
Ab ins Beet (haha), nach einem Absacker in einer Spelunke.

Nach dem Frühstück trafen wir uns mit einer begeisterten Stadtführerin, die uns fast 2h durch Linz schleppte und allerlei interessantes zu erzählen wusste. Sehr klass war auf alle Fälle das Schloß/Burg denn es ist zum Teil alt und die abgebrannte andere Hälfte wurde ganz modern wieder errichtet – so etwas würde in der Mozartstadt niemand wagen! Einfach traumhaft die Kombi. Weitere Stationen waren Kepplerbrunnen, Verkosten der Linzer Torte in klein und der Dom der eigentlich eine Kirche ist. Die Köpfe rauchten und der Magen brummte daher gab es nur einen Weg. Ab ins älteste Wirtshaus von Linz (Goldener Anker) und erstmal ordentlich Essen.

Ja und dann zum Botanischen Garten. Hier war nur mehr gemütliches durchschlendern angesagt um hie und da einige Pflanzen zu fotografieren. Gewächshäuser für Tropenpflanzen, Sukkulenten, Passionsblumen und Orchideen, Spezialaustellung über Tomatensorten und ein überschaubares Freigelände. Während einer Kaffeepause wurden Bus- und Zugverbindungen organisiert und dann mussten wir uns auch schon wieder auf den Heimweg machen.

von links: Manfred, Petra, Corinna, Reinhard und Stefi

  Copyright bei Petra und Stefi :-), November 11

zur Startseite zu den News

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>