Gefurchter Dickmaulrüssler (Otiorhynchus sulcatus)

4. September 2016

 gefurchter Dickmaulrüssler - Otiorhynchus sulcatus Auch bekannt unter dem Namen Breitmaulrüssler frisst dieser Schädling am liebsten an Kirschlorbeer, Rhododendron oder Pfaffenhüttchen. Allerdings wurde er auch schon an Eiben oder Erdbeeren beobachtet.

Wann tritt der Dickmaulrüssler auf?

  •  Eiablage im Juni in lockeren Boden, bevorzugt sandige Substrate
  • 2-3 Wochen später schlüpfen die Larven
  • sie überwintern im Boden, verpuppen sich etwa im April und schon drei Wochen später schlüpfen die Käfer, manche schlüpfen erst im August

Verbreitung über Pflanzsubstrat und getopften Pflanzen, bei uns besonders schlimm am Kirschlorbeer

Wie sehen die Tiere und ihre Schäden aus?

Buchtenfraß des Gefurchten Dickmaulrüsslers (Otiorhynchus sulcatus)Die Larven sind hell gelblich mit dunklem Kopf und fressen an den Wurzeln. Bei sehr starkem Befall  kümmern und welken die Pflanzen, sie sterben sogar ab.

Der Käfer frißt an den Blättern, sehr gut erkennbar am Buchtenfraß.  Käfer sind dämmerungs- und nachtaktiv. Zu dieser Zeit kann man sie am besten absammeln

Wie bekämpfe ich den Dickmaulrüssler?

  • Räuberische Nematoden gießen, wirkt gegen die Larven und Puppen, mind über 2-3 Jahre gießen, da die Käfer lange leben und entsprechend viele Eier legen
  • die Käfer könnte man mit einem Insektizid behandeln, ist allerdings selten von Erfolg da sie sich ausgezeichnet verstecken und eine super Panzerung haben die sie schützt.
  • Käfer absammeln (Tipp: Gefäße mit Holzwolle zu den befallenen Pflanzen, die Käfer kriechen rein und können so am leichtesten eingesammelt werden)
zur Startseite zu den News

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>