Gartentipps

Beerengarten & Naschgarten selbst gemacht

20. Juni 2017

Der Trend eigenes Obst, Beeren oder einen Naschgarten anzulegen ist vor ein paar Jahren vielleicht noch als Spinnerei gelangweilter Städter abgetan worden. Nun wächst dieser Trend weiter und weiter!

Eigenes Obst, Beeren,…

weiterlesen …

Große Gartenheidelbeere als Naschobst

Frostschäden bei Kirschlorbeer

13. März 2017
Frostschäden bei Kirschlorbeer & Co.

Heuer war wieder mal ein Winter, wie er früher einmal war… gut zum Skifahren, aber auch im Garten, um unliebsame Gäste, wie überwinternde Läuse, im Zaum zu halten.

Auch ein Zeugnis eines richtigen Winters sind ansonsten immergrüne und nun braune Pflanzen.

weiterlesen …

abgestorbene Triebspitze bei Kirschlorbeer wegen Frostschaden



Maulwurf – Talpa europaea vs. mit Wühlmaus – Arvicola terrestris

10. August 2016

Wir werden oft in Gärten gerufen um etwas gegen die Wühlmäuse im Garten zu tun. Doch sind es tatsächlich immer Wühlmäuse? Nein, sehr häufig ist es der unter Naturschutz stehende Maulwurf. Hier geben wir daher einen kurzen Überblick zur Unterscheidung der beiden (ungeliebten) Gäste und auch wie man sie wieder (einigermaßen) in den Griff bekommt.

weiterlesen …

gartenpflege-thumb

Gespinstmotte (Yponomeuta)

8. Juli 2016

Namensgebend sind die Netze (Gespinste) in denen sich die Raupen meist Verpuppen bzw vorher schon Schutz suchen vor Vögeln, räuberischen Insekten oder Schlechtwetter.

weiterlesen …

Salix purpurea, Weide

Sommerschnitt an Blütensträuchern

30. Juni 2016
Es grünt so grün..

Durch die hervorragende „Bewässerung“ von oben im Frühling wächst und gedeiht heuer Vieles – manchmal mehr als einem lieb ist. Deshalb möchte ich in der aktuellen Kolumne etwas auf das Thema „Richtiger Schnitt“ vor allem von Blütensträuchern eingehen.

Schnittzeitpunkt

Noch bevor man den ersten Schnitt setzt sollte man als allererstes mal auf den Kalender schauen. Hier ist nicht der Mondkalender gemeint, was aber ebenfalls nicht schaden kann. Eher der richtige Schnittzeitpunkt. Wie an dieser Stelle und auch anderswo schon öfters „gepredigt“ z.B. frühlingsblühende Blütensträucher NICHT im Herbst, sondern JETZT schneiden.

Ja, der Einwand ist berechtigt, dass die „Stauden“ dann bis zum Herbst ja wieder nach-wachsen und erst nicht ordentlich ausschauen. Doch sollte man sich überlegen, wenn man schon keinen natürlichen aussehenden Strauch möchte, ob man sich nicht gleich eine Formschnitthecke (z.B. Thuje…) zulegt. Die kann man dann gern mit der Heckenschere malträtieren…

Schnitt per Hand

Vielerorts sieht man ja gern (meist) Männer im Herbst, „schwer bewaffnet“ mit Heckenschere & Co sich über die diversen Sträucher und Bäume hermachen. Das ist zwar gut gemeint, aber wie so oft das Gegenteil von gut!

Bitte Blütensträucher niemals mit der Heckenschere schneiden! Immer per Hand oben und seitlich auf Verzweigungen beschneiden sowie regelmäßig die ältesten Triebe direkt über dem Erdboden ausschneiden. So kann man auch über Jahrzehnte Freude an Blütensträuchern haben!

Wenn ich’s zu kompliziert beschrieben hab oder Sie unsicher sind welcher Strauch wie geschnitten gehört, dann reden Sie doch mit unserer Gärtnermeisterin Stefi. Die kennt sich da aus! Kontakt: Stefi@DerServiceGaertner.at Tel: 0664/73 79 95 87

Einen hoffentlich doch noch schönen Sommer wünscht euch Reinhard Sperr


Gemeine Rosengallwespe – Diplolepis rosae

5. Juni 2016

Weitere bekannte Namen sind Rosenapfel, Bedeguare, Schlafapfel.

Wie der Name schon verrät hat sich die Wespe auf Rosen spezialisiert und befällt so gut wie ausschließlich Wildrosen. Beim Spazierengehen hat man vielleicht schon die eine oder andere am Wegesrand gesehen.

weiterlesen …

leuchtend rote Rosenblüte

Blattfleckenkranheit(en)

12. Mai 2016

Blattfleckenkrankheit ist ein Überbegriff/Sammelbegriff für von verschiedenen Pilzen verursachte Krankheiten an den Blättern verschiedenster Ziersträucher und Stauden. Hauptübeltäter sozusagen sind die Gattungen Alternaria, Ascochyta und Septoria.

weiterlesen …

Prunus laurocerasus - Kirschlorbeerhecke

Wacholderminiermotte – Argyresthia trifasciata

30. April 2016

Einer der Lieblingswacholder dieser Miniermotte ist der Säulenwachholder “Skyrocket”. Bei keinem anderen Wacholder fühlt sie sich wohler. Auch in Thujen und Scheinzypressen sind die Motten oder besser gesagt, deren Larven aktiv, allerdings eher vereinzelt. Achtung Verwechslungsgefahr: Argyresthia thuiella, die Thujenminiermotte ist sehr viel häufiger an Thujen und Scheinzypressen anzutreffen. Etwas andere Flugzeiten, gleiches Schadbild.

weiterlesen …

Juniperus communis, gemeiner Wacholder, Detail Zweig