Allgemein

Gartengestaltung DSG Mondseeland für SDG-Award nominiert

1. Dezember 2017
Mondsee Der Service Gärtner (Gartengestaltung DSG Mondseeland) beweist als Kleinbetrieb , dass Ethik & Nachhaltigkeit nicht nur für Großbetriebe eine wichtige Rolle spielt

Im prächtigen Ambiente des Schlosses sowie der Basilika Mondsee fand heute die Award-Verleihung der SDG’s (Sustainable Development Goals UN, dt. Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen) statt. Ausgelobt vom Ethik-Beirat des “Senat der Wirtschaft” sollten mit diesem Preis Österreichische Betriebe hervorgehoben werden, die diese SDG’s in deren Geschäftslogik am besten integriert bzw. auch schon umgesetzt haben.

weiterlesen …

SDG-Award für Gartengestaltung DSG, Senat der Wirtschaft

Beerengarten & Naschgarten selbst gemacht

20. Juni 2017

Der Trend eigenes Obst, Beeren oder einen Naschgarten anzulegen ist vor ein paar Jahren vielleicht noch als Spinnerei gelangweilter Städter abgetan worden. Nun wächst dieser Trend weiter und weiter!

Eigenes Obst, Beeren,…

weiterlesen …

Große Gartenheidelbeere als Naschobst

Frostschäden bei Kirschlorbeer

13. März 2017
Frostschäden bei Kirschlorbeer & Co.

Heuer war wieder mal ein Winter, wie er früher einmal war… gut zum Skifahren, aber auch im Garten, um unliebsame Gäste, wie überwinternde Läuse, im Zaum zu halten.

Auch ein Zeugnis eines richtigen Winters sind ansonsten immergrüne und nun braune Pflanzen.

weiterlesen …

abgestorbene Triebspitze bei Kirschlorbeer wegen Frostschaden

Ausbildung Gartengestaltung – Staatswappen für DSG

1. Februar 2017

Wow, was für eine Ehre. Gleich im ersten Anlauf hats geklappt. Wir wurden mit dem Österreichischen Staatswappen ausgezeichnet. Wahnsinn. Wir leisten herzeigbares  mit unseren Lehrlingen in der

Ausbildung Gartengestaltung

Aber erst mal von vorne:

Herbst 2015: Viel Arbeit und eigentlich keine Zeit und Lust sich mit etwas anderem als mit Gärten, Gartengestaltung und Pflege zu beschäftigen.

weiterlesen …

Ausbildung Gartengestaltung, Kürbis für Harald Mahrer


Kräuterwanderung am Schafberg

11. Juli 2016

Dieses Jahr ist die Belegschaft von Der Service Gärtner wieder sehr sportlich unterwegs. Wir hatten uns für eine Kräuterwanderung entschlossen, um über unsere heimischen Kräuter und ihre heilende Wirkung mehr in Erfahrung zu bringen.

weiterlesen …

die erste Rast, sehr schöner Blick über den Mondsee

Die Gartenplanung in der Gartengestaltung

9. März 2016

Die klassische Gartenplanung führt oft ein wenig ein Schattendasein. Nur warum? Für viele ist die durchdachte Planung des Eigenheims selbstverständlich. Warum also nicht auch die des Gartens? In vielen Köpfen ist fest verankert: das kann man selbst machen, da brauchts kein Konzept, einen Gartenarchitekten beauftragen ist rausgeschmissenes Geld, …. .

Tatsächlich braucht man für eine schöne Gartenanlage/einen schönen Garten nicht zwangsläufig auch einen Gartenarchitekten beauftragen. Nur um ein Gespräch mit einem Fachmann kommt man selten herum.

weiterlesen …

Gartengestaltung, Gartenplanung, Wasser im Garten, Quellstein aus Weißenbacher Mamor

Service Gärtner´s Winterseminar 2016

17. Februar 2016

Vom 27.  bis 29. Jannuar 2016 Alle Jahre wieder, das Service Gärtner Winterseminar vollgestopft mit Terminen.

Erster Tag des DSG Winterseminars

Damit alle auch richtig in Schwung kamen, waren wir zum Aufwärmen heuer mal nicht frühstücken, sondern in Mondsee in der Kletterhalle und bis auf einen Satz ruinierter Fingernägel war es auch ein voller Erfolg. Zur Stärkung waren wir anschließend beim Erich in Oberhofen Schnitzel essen – lecker war´s. Nach dem Mittagessen ging es dann ans Eingemachte: Coaching mit Helga Gumpelmaier. Ziel der diesjährigen Sitzung war es das Firmenleitbild zu vollenden. Und man will es gar nicht glauben – wir haben es geschafft!! Mit sehr viel Blödsinn, Spaß und Kopfzerbrechen kam es dann doch noch zu einem Ergebnis, das sich sehen lassen kann. Um den Tag angemessen ausklingen zu lassen, wurde zuletzt noch beim Obauer in Zell am Moos auf ein Bier eingekehrt.

Zweiter Tag des Service Gärtner Winterseminars

Der zweite Tag war nicht weniger ereignisreich. Schon früh ging es los nach Linz, dort trafen wir uns mit Gernot Almesberger von Fit2Work. Wir debattierten über Arbeitsschutz, Arbeitnehmerschutz und dass wir in nächster Zeit vielleicht einmal ein Hebetraining absolvieren sollten. Jedoch war die Suche nach dem Sinn etwas erfolglos. Fazit: „Gernot ist ein eeeecht netter, cooler und chilliger Typ!“ ,Zitat Stefi.

Dann ging es mit dem Westbus nach Graz, die Stadt unsicher machen. Das Eingechecken im A&O-Hotel/Hostel wäre zwar fast an der fehlenden Unterschrift der Erziehungsberechtigten unseres jüngsten Mitglieds gescheitert, jedoch ließ sich das mit einem zugedrückten Auge und einer Scheinadoption lösen. Nach anfänglicher Planlosigkeit, ein bisschen ziellosem Umherirren und einem absurden Tratsch mit zwei Sektenanhängern haben wir uns dann zu Burger, Spareribs, Potatowedges, Bier und Cocktails im ROX eingefunden. Dort stießen dann noch 2 Bekannte von Urs (Patrick und René) zu uns und gemeinsam zogen wir ins Irish Pub „The Pub“, wo wir den Abend noch gemütlich ausklingen ließen.

Dritter Tag mit den Service Gärtnern

Nach einer etwas zu kurzen Nacht fanden wir uns zu einer Stadtführung vor dem grazer Kunsthaus wieder. Wir erfuhren etwas über Architekten mit mangelnder Recherchebereitschaft, Franziskanermönchen, welche sich beim Kirchenbau über den Baustil nicht einig werden konnten, neue Museen mit schlechter Infrastruktur, die Steuerhinterziehungsmethoden der Adligen im Mittelalter, Wappentiere, die aus allen Löchern Feuer speien konnten und dann zensiert wurden, die geschichtlich dokumentierte Trinkfreudigkeit der grazer Stadtbewohner und über die Unfreundlichkeit der Murinsel-Pächter (Besichtigung nur bei Konsum).

Ein Faun mit Weitblick die Grazer Freiheitsstatue, entdeckt von der Kastner und Öhler Dachterrasse das Grazer Wappentier Unkraut als Kunst?

  Anschließend mussten wir uns vor einem Segafredo bei einem Kaffee in der Sonne von der Informationsflut erholen. Dann ging es mit dem Westbus wieder zurück nach Linz, wobei wir fast Reini und Alex zurückgelassen hätten, da die beiden noch unbedingt zum Spar wollten. Von Linz trennten wir uns und jeder suchte sich seinen Weg nach Hause. Fazit zum heurigen Winterseminar: Sehr, sehr lustig! Sehr viele nützliche und auch einige unnütze, jedoch nicht weniger witzige Informationen  gesammelt!

Urs Rindler im Feber 2016

Kletterhalle Mondsee